Mysore Style


Traditionell wird Ashtanga Yoga im sogenannten Mysore-Style unterrichtet, benannt nach der Stadt Mysore in Indien, wo Pattabhi Jois das Ashtanga Yoga Institute gegründet hat.
Das bedeutet, dass jeder im eigenen Atemrhythmus die festgelegte Abfolge von Asanas übt. Dies ermöglicht den Aufbau einer selbständigen Yoga-Praxis, die mindestens 2 Mal die Woche durchgeführt werden sollte. Nach der Tradition wird 6 Tage die Woche praktiziert, einenTag frei und ebenso Pause an Voll- und Neumondtagen. Denn nur durch regelmäßiges Praktizieren entfaltet Ashtanga Yoga seine volle Wirkung.

Das eigenständige Praktizieren fördert Selbstvertrauen, Selbstverantwortung und Unabhängigkeit und ermöglicht ein individuelles und therapeutisches Arbeiten. Dadurch kann auf persönliche Voraussetzungen und körperliche Beschwerden Rücksicht genommen werden. Die Lehrerin geht dabei individuell auf jeden einzelnen Schüler ein und gibt persönliche Unterstützung und Korrektur. Ziel ist, seinem eigenen Atemrhythmus zu folgen, die Körperwahrnehmung zu schulen, eigene Grenzen wahrzunehmen und zu achten, Geduld und Achtsamkeit zu üben. Die Herausforderung dabei ist, bei sich zu bleiben und sich nicht mit den Anderen zu vergleichen.